Recklinghausen feiert Hitlers Geburtstag

So ist der Titel von Bernd Schreibers neuester E-Mail.

Bernd Schreibers Beamtendumm T-Shirt

Weil er dieses T-Shirt bei einer Gerichtsverhandlung trug, wurde Bernd Schreiber ins Gefängnis gesperrt

Er erklärt:

Am heutigen Tag gab es am AG Recklinghausen mal wieder eine (LG)-Verhandlung gegen den Solarkritiker. Dieser war aber nicht erschienen. Obwohl ich an diesem Gericht nur als Prozessbeobachter war, wurde ich dort trotz meiner bekannten schweren Körperbehinderung gegen 9_00 Uhr von 3 Wachleuten angegriffen, aus dem Sitzungssaal gezerrt, draußen auf einen Stuhl gesetzt, und dann mit diesem umgeworfen. Der anschließende Krankenhausaufenthalt dauerte bis 15 Uhr. Mein Gesundheitszustand hat sich danach noch deutlich verschlechtert, ich musste sofort danach zu meinem Arzt. Inzwischen wurden einige Videos gedreht. Diese können in Kürze über www.Folterknast.de und www.FrankAnne.de abgerufen werden.

Wenn möglich wird auch heute noch ein ausführlicher Bericht auf http://www.Folterknast.de veröffentlicht.

Über diese Misshandlung waren ca 30 Zeugen entsetzt.

So feiert man Hitlers Geburtstag in Recklinghausen im Jahr 2009.

Gruß

(Besonderheit des AG=Amtsgerichts Recklinghausen: Dort werden auch Verhandlungen des LG=Landgerichts Bochum abgehalten.)


Hitlers Geburtstag scheint immer noch der Lieblingstag deutscher Polizisten und Juristen zu sein. Ich habe damit auch einschlägige Erfahrungen und halte es für wahrscheinlich, dass die NRW-Justiz gerade einen Prozess wie den gegen Rainer Hoffmann mit besonderem Genuss am 20.4. abgehalten hätte.

Zum Vergleich:

Selbst Richtern von heute gingen Feststellungen wie jene zu weit, dass die Justizangehörigen am 7. März 1933 mit dem Hissen der Hakenkreuzfahne auf dem Landgerichtsgebäude [in Darmstadt] die neue Zeit begrüsst hatten.

Der Grund für die Affinität ist die Dummheit. Der Nationalsozialismus ist die ideale Weltanschauung für Vollidioten.

Schlagwörter: , , , , , , ,

36 Antworten to “Recklinghausen feiert Hitlers Geburtstag”

  1. LeserIn Says:

    Sprüche von Schreiber im Krankenstuhl:

    „Sogar meinen Krückstock haben die Schweine krumm gehauen.“

    „Die Direktorin läuft jetzt schon wieder Amok.“

  2. LeserIn Says:

    Recklinghäuser Zeitung 21.4.2009

    Tumult am Rande der Verhandlung

    … Die Hauptperson des Vormittages sollte eigentlich ein Buchhalter aus Recklinghausen sein. Dieser hatte Berufung eingelegt, wollte seine Verurteilung wegen übler Nachrede (14400 Euro Geldstrafe) nicht akzeptieren … Anstatt jedoch persönlich gegen dieses Urteil vorzugehen, schickte der angeklagte Buchhalter gestern lediglich ein Fax an das Gericht. Und auch darin wählte der Mann wieder deutliche Worte. Richter und Oberstaatsanwalt warf er „Inkompetenz, Fehlerhaftigkeit und Willkür“ vor. Er verweigere die Teilnahme an der Verhandlung, die gar eine „Bedrohung auf mein unversehrtes Leben“ sei. Im Gerichtssaal hatten gestern zwei Sachverständige Platz genommen, die den Angeklagten psychiatrisch begutachten sollten.

    … Am Ende entschied das Gericht, die Berufung des 45-jährigen zu verwerfen.

    Für einige Unruhe sorgte indes noch ein Zuschauer. Das Gericht forderte den Mann auf, sein Handy, an dem er im Saal herumhantierte, einem Wachtmeister zu übergeben. Der Mann weigerte sich. Ebenso weigerte er sich, den Gerichtssaal zu verlassen. Drei Mann brauchte es, um den Zuschauer vor die Tür zu schleppen. Und selbst dort ging die Auseinandersetzung weiter, so dass schließlich sogar zwei Polizeibeamten anrückten.

    ………….

    WAZ 21.4.2009

    Solarkritiker scheut Prozess

    Er hatte einen Anwalt Betrüger genannt, einem Richter Rechtsbeugung vorgeworfen. Das Amtsgericht hatte den als Solarkritiker bekannt gewordenen Rainer Hoffmann daher 2007 zu einer Geldstrafe von 14400 Euro verurteilt…

    Hoffmann hat Anhänger, die auch gestern wieder im Gericht aufliefen. Einer fiel negativ auf, hantierte während der Verhandlung mit dem Handy. Der Vorsitzende fühlte sich erinnert an die erste Instanz, als Prozess-Teile unerlaubt mitgeschnitten worden waren. Er forderte den Mann auf, das Telefon abzugeben. Das tat dieser nicht, verließ auch nicht den Saal, als er sollte. Es kam zu einem heftigen Gerangel mit drei Wachtmeistern.

    …………..

    Beide Rechtsstaatspresse-Organe haben vergessen zu erwähnen, dass Bernd Schreiber seit einer Kinderlähmung schwer behindert ist. Wegen des riesigen Klumpfußes ist das unübersehbar. Ebenso objektiv hätten die Rechtsstaatspresse-Organe schreiben können:

    Teufel erschien im Gericht leibhaftig.
    Solarkritiker wollte nicht in die Hölle.

  3. Bernd Schreiber Says:

    >>Pressefreiheit ist die Freiheit der Presse dem Bürger das Wesentliche vorzuenthalten<<
    Das ist das Fazit, wenn man die verlogenen Presseartikel liest. Warum benutzt die Presse das Wort „herumhantierte“ statt mitzuteilen, dass ich das Handy ausschalten wollte. Warum behauptet die Presse, ich hätte mich geweigert mein Handy beim Wachmann abzugeben, und schreibt nicht, dass ich für diese Entscheidung lediglich einen widerspruchsfähigen Bescheid haben wollte. Warum lügt die Presse weiter, dass ich mich geweigert hätte den Saal zu verlassen. Richtig ist, dass ich auch hier lediglich einen widerspruchsfähigen Bescheid verlangt hatte.
    Wieso steht nirgends, dass mich die Reporterin vor dem Sitzungssaal auf dem Boden liegend vorgefunden hatte? Ich wurde von Rettungssanitäter vom Amtsgericht zum Krankenhaus gefahren. In der Überschrift des Presseberichts steht, „Zuschauer von Polizei abgeführt“. Leider ist die Überschrift hier nicht mit veröffentlicht. Tragen Polizisten wirklich rote Uniformen mit der Aufschrift „DRK“, oder hat die Presse hier gelogen?
    Für die Misshandlung an diesem Tag habe ich eine neue Unternetseite eingerichtet.
    http://www.Recklinghausen-feiert.de
    der Link zu einem Video

  4. bloegi Says:

    Endlich beginnt ein Bernd-Schreiber-Artikel mit dem Bild (siehe oben), dessentwegen er berühmt geworden ist:
    Beamtendumm-Förderverein
    Prozessbeobachter

    Dazu das Oberlandesgericht Hamm am 23. 05. 2002 (3 Ws 277/02)

    Das Erscheinen des Angeklagten in der Hauptverhandlung in einem T-Shirt mit dem Aufdruck „Beamtendumm-Förderverein (BdF), Prozessbeobachter, Justiz-Opfer-Bürgerinitiative“ kann als Ungebühr im Sinn von § 181 GVG gewertet werden und zur Festsetzung von Ordnungsmitteln führen.

  5. bloegi Says:

    Nicht nur in Recklinghausen wird stets Hitlers Geburtstag gefeiert.

    HAUS BRENNT AN HITLERS GEBURTSTAG AB –
    TÜRKISCHSTÄMMIGE FAMILIE VERLÄSST RUNKEL

    Neuanfang in Deutschland. Familie gegründet, drei Kinder geboren. Ein Haus gekauft. Typisch deutsch, wie sich die Familie Salam verhält, würde man meinen.

    Schicksal oder rechtsextremistische Straftat
    Doch am 20. April 2007 brennt das Haus der Familie Saglam in Runkel-Schadeck ab. Dass es an Hitlers Geburtstag geschah, bemerkt nicht einmal die Kripo. […]

    Quelle: Kreisfraktion die Linke Limburg-Weilburg August 2009

    Dazu auch
    https://bloegi.wordpress.com/2008/04/21/ullrich-prasident-des-landgerichts-marburg-unterlauft-gewaltentrennung/#comment-798

  6. Rainer Hoffmann Says:

    Nicht nur Recklinghausen ist ein Justizmolloch, sondern auch Herne, was gleichzeitig der Wahlkreis des SPD-NRW-Landtagsabgeordneten Frank Sichau ist, der „gelernter“ Pfarrer ist…

    Man schaue hier, was in Herne so los ist:
    http://www.solarresearch.org/DerWahlkreisFrankSichau20090826.pdf

    Hier läuft der Justizteufel ebenfalls Amok…und der SPD-Pfarrer Sichau schaut zu…

    • bloegi Says:

      Bernd Schreiber hat mal wieder falsch geparkt und soll mit 5 Euro gebüßt werden. Schreiber meint aber, dass er NICHT falsch geparkt hat, weil er Polio hat und nur mühsam laufen kann. Er will nicht bezahlen. Folglich soll er mal wieder wegen der 5 Euro in ERZWINGUNGSHAFT gesteckt werden.

      Bunuel hat dazu einen tollen Film gemacht
      El Angel Exterminador – Der Würgeengel

      oder Die Ewige Wiederkehr

  7. Ric Albrecht Says:

    Hallo Herr Hoffmann
    aus Ihrem verlinkten Dokument geht hervor, daß Herr Schreiber wegen aus welchen Gründen auch immer nicht bezahlter 5 Teuro bis zu sechs Wochen ERZWINGUNGSHAFT, vulgo Knast, angedroht werden. Das ist meiner so subjektiven wie scheinbar rechtsunerheblichen Meinung nach weder gerecht noch rechtens. – Was das faksimilierte justizielle Zeitdokument des Herner Amtsgerichts, dem ich weiteste Verbreitung wünsche, mit einem Herner SPD-Pfarrer und MdL-NRW zu tun haben soll – habe ich nicht verstanden …
    Gruß
    dr.richard.albrecht [at] gmx.net

  8. Rainer Hoffmann Says:

    @Ric Albrecht

    HERNE ist der Landtags-Wahlkreis von SPD-Pfarrer Frank Sichau, der gleichzeitig im Rechtsausschuss und Petiitionsausschuss des NRW-Landtages sitzt. Man sollte davon ausgehen, dass der Wahlkreis eines sehr engangierten Justizfachmann im NRW-Landtag einen vorbildlichen Wahlkreis „Herne“ zum „Thema Recht“ vorzuzeigen hat.

    Mehr zu Frank Sichau hier:
    http://www.frank-sichau.de/

    …wo Wahlkreis 110 (Herne) ganz gross auf der Startseite angegeben ist…

  9. Ric Albrecht Says:

    @ Hoffmann u.a.

    Dank für den link, nur´s geht beim Dokument doch nicht um´n SPD-MdL als SoziPfaffen. Sondern um ein m.E. HERVORRAGENDES ZEITDOKUMENT AUS DEM INNEN DES LANDES 2009 mit der NRW-Justiz und ihrem AG Herne im Mittelpunkt. Diesem wünsche ich mit den knappen & wirksamen Rotpfeilhinweisen WEITESTE VERBREITUNG, mehr noch: Es ist eines der auch andere überzeugenden HERVORRAGENDEN ZEITHISTORISCHEN JUSTIZDOKUMENTE im Sinne der modernen Aufklärung (Kisch, Brecht, Kracauer, Bloch …), weil es den STAND DER JUSTIZDINGE hierzulande/heutzutage Sprechen macht, genauer: Durch Selbstdarstellung entlarvend zur Kenntlichkeit bringt. Dies – und nur dies – ist die Besonderheit/Güte des Dokuments: Ohne den PaffenSozi, der nur vom Infokern ablenkt.

    In diesem – präzisen – Sinn Gruß (auch an Herrn Bloegi gleich mit)

    dr.richard.albrecht [at] gmx.net

  10. Rainer Hoffmann Says:

    @Ric Albrecht

    Was nutzt so ein „hervorragendes“ Dokument, wenn man nicht gleichzeitig einen „Verantwortlichen“ Menschen, damit nervös macht, und an seine Verantwortung appelliert. Dann wäre so ein Dokument wertlos, wenn sich nicht gleichzeitig Menschen dafür verantwortlich fühlen. Das ist der Grund warum der „Pfaffen-sozi“ in dem Dokument erwähnt wird, um den Druck auf diesen Sozi zu erhöhen, weil er schon seit Monaten den gesamten Sachverhalt kennt, ohne zu reagieren, oder sich verantwortlich zu fühlen. Deshalb erhöhe ich auch den Druck noch von anderer Seite auf den Pfaffen-Sozi…

    Es gibt auch einen Film über den Sachverhalt des „hervorragenden Dokumentes“, schauen Sie hier:

    …wo der Sachverhalt auch nochmal anschaulich von Bernd Schreiber beschrieben wird…OSKAR-reife Leistung …:-))

    • bloegi Says:

      Herr Hoffmann macht es richtig. Die politisch Verantwortlichen müssen einbezogen werden. Dabei sollen sie nicht die viel gepriesene richterliche Unabhängigkeit stören, d.h. nicht in den Einzelfall eingreifen. Sie sollen aber Einzelfälle studieren, damit sie merken, welche Schäden sie mit ihrer Wirklichkeitsferne und ihrer Gesetzgebung anrichten.

  11. Rainer Hoffmann Says:

    @bloegi:
    Sehe ich etwas anders:

    …dabei belegt ja gerade der Briefumschlag mit dem Absender „Stadt Herne“ und gleichzeitig „Amtsgericht Herne“ in peinlicher Art und Weise, dass die politische Unabhängigkeit der Richter in Deutschland nur eine Illusion und Volksverdummung ist…

    Und das muss immer mehr Leuten klargemacht werden, leider wohl auch Ihnen noch Herr Dr. Brosa…

  12. Ric Albrecht Says:

    @Hoffmann und alle

    Tscha – wenn das so ist

    -> http://ricalb.files.wordpress.com/2009/08/gewaltentrennung1.pdf

    Autorengruß

    Ric Albrecht

  13. bloegi Says:

    Feiern zu Hitlers Geburtstag oder, wie viele dazu sagen, zum Führergeburtstag gehören in den Terminplan vieler alter und junger Menschen in der Bundesrepublik Deutschland. Nur ein paar Links dazu:


    Hitlers Geburtstag auf amtlichen Kennzeichen (Satire)

    http://uffschnitt.blogg.de/eintrag.php?id=79
    Teenies feiern Führergeburtstag

    http://www.shortnews.de/start.cfm?id=706862
    Polizei beendet „Führergeburtstag“ – Gastgeber beißt Stromkabel durch

    http://www.bnr.de/content/fuehrer-geburtstag
    Führergeburtstag in Düsseldorf (kostenpflichtiger Artikel)

    http://www.redglobe.de/index.php?Itemid=200&id=2282&option=com_content&task=view
    Führergeburtstag in Marl

    http://devox.myblog.de/devox/art/142868072/Heute-hat-der-Fuhrer-Geburtstag-
    Satire

    http://dokmz.wordpress.com/2004/05/11/deindymediaorg-punks-feiern-fuhrergeburtstag/
    „Punks“ feiern Führergeburtstag

    http://www.verfassungsschutz-brandenburg.de/cms/detail.php/lbm1.c.319912.de/bbo_search?_where=all&sv%5Bvt%5D=f%C3%BChrergeburtstag
    Verfassungsschutz Brandenburg berichtet von Feiern zum Führergeburtstag

    http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/12/048/1204814.pdf
    Ulla Jelpkes Anfrage zum Führergeburtstag in Mainz

    und natürlich die Hinweise in
    http://www.althand.de/banzer.html

  14. LeserIn Says:

    Verbrüht, erniedrigt, stranguliert

    Zwei Männer sollen in der JVA Regis-Breitingen einen Mithäftling gequält und versucht haben, ihn zum Selbstmord zu zwingen. …

    Vor zwei Jahren – im Mai 2008 – lockten ihn Mitinsassen in den Duschraum der Jugendhaftanstalt Regis-Breitingen. Dort sollen sie ihn mit kochendem Wasser übergossen und mit einem Besenstiel geschlagen haben. Bis zu sieben Männer sollen ihn überwältigt, auf einen Stuhl gefesselt und festgehalten haben, um ihm Hakenkreuze und SS-Runen auf den Körper zu malen.

    Seine zum Tatzeitpunkt selbst erst 15 und 24 Jahre alten Peiniger sollen ihm zudem damit gedroht haben, ihn von russischen Mitgefangenen ermorden zu lassen, das Kopfgeld sei bereits ausgesetzt. Das war das vorläufige Ende: Der junge Mann soll in seiner Zelle versucht haben, sich zu erhängen. Als der Versuch fehlschlug, hätten die Männer selbst zu einem Gürtel gegriffen, um ihn zu erwürgen

    Süddeutsche Zeitung 19.01.2010

  15. LeserIn Says:

    Im Verantwortungsbereich der Justizministerin Roswitha Müller-Piepenkötter:

    Am Dienstagmorgen sind zwei Häftlinge aus der Justizvollzugsanstalt Münster ausgebrochen. Sie kletterten gegen 7.10 Uhr durch ein Oberlicht einer Toiletten-Anlage.

    Bei den Ausbrechern handelt es sich um zwei Diebe. Der eine ist 34 Jahre alt, serbischer und kosovarischer Herkunft. Er sitzt mit einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren wegen eines Einbruchs ein, die Strafe endet im März 2011. Der andere ist ein 25-jähriger Albaner, der vier Jahre wegen Bandendiebstahls einsitzt. Seine Haft endet am 23. Januar 2012.

    Laut Pressemitteilung der JVA-Leitung sind beide nicht gewalttätig…

    Die Staatsanwaltschaft sagte am Vormittag, sie habe ein Verfahren wegen Gefangenenmeuterei eröffnet.

    Dattelner Morgenpost 19.01.2010

  16. Rainer Hoffmann Says:

    Hallo Zusammen,

    heute nachmittag wurde Bernd Schreiber wohl von der Polizei abgeholt, um seine 3 Tage Knast für die Falschparken-Knöllchen in der JVA Gelsenkirchen abzusitzen…

    Ich habe heute nachmittag einen Anruf von einer gemeinsamen Bekannten erhalten, die Bernd Schreiber wohl noch anrufen konnte… und die mich dann angerufen hat…

    Er hatte ja mit der Verhaftung gerechnet… Respektlos ist allerdings, dass die [Polizeibeamten] ihn auf einem Sonntag abholen…

    Ich treffe morgen abend die gemeinsame Bekannte in Gelsenkirchen, um
    vielleicht noch mehr zu erfahren…wie das abgelaufen ist…

    ____________

    „heute“ bezieht sich auf Sonntag, den 7.2.2010. Ulrich Brosa

  17. amino schmitler Says:

    immer noch diese dämliche alte nazimanier….

    wann sterben diese deppen endlich aus?

    lsd feiert am 19. April (ein tag vor dem gröfazbutag) seinen 67.-ten.

    kommt zur lsd-rentner-fete nach berlin und feiert mit dem grünen diktator.

    feste feiern bis sie fallen (ein spruch vom BKA (berliner Kabarett Anstalt))!

    irgendwie ein gutes motto.

    schaut mal beim grünen diktator rein. danke.

    grüdi

  18. bloegi Says:

    Das Amtsgericht Kirchhain wollte am 20.4.2010 Hitlers Geburtstag feiern. Ist aber nichts draus geworden.

  19. bloegi Says:

    Die Stiftsschule in Amöneburg feiert das Jubiläum:

    Im Rahmen des Jubiläums hatte die Stiftsschule am Dienstag, dem 20.4.2010, zu einer Podiumsdiskussion über „Anforderungsprofile für eine gute Schule“ in die Aula geladen, an der unter Moderation des Schulleiters OStD Hans-Georg Lang für den Schulträger LSAD Winfried Engel, für die staatliche Schulaufsicht LSAD Gerhard Müller und als Vertreter der Elternschaft Dr. Ortwin Schuchardt teilnahmen. […]

    Stiftsschule St.Johann, Amöneburg

    Zum Glück sind nicht viele Leute hingegangen. Toll sind natürlich die schicken Abkürzungen „OStD“, „LSAD“. Die verleihen Autorität.

  20. WaidMann Says:

    Wenn jemand falsch parkt, dann muß er auch seine enthaltene Strafe zahlen…EGAL um welche Art von Schwerbehinderung es sich handelt!
    Komisch nur, daß Herr Schreiber es nicht schafft, ein paar Meter vom rechtmäßig geparkten Auto zum Ziel zu laufen und daher meint, sein (nicht mehr vorhandenes) Kfz unrechtmäßig abstellen zu dürfen, er aber gesundheitlich sehr wohl in der Lage ist, stundenlang als Teilnehmer einer Demonstration beizuwohnen!
    Im übrigen sehen andere Prozessteilnehmer, die auch am 20.04.2009 dem Verfahren gegen den Solarkritiker beiwohnten, es so wie auch der zuständige Richter seinen Verweis begründete!
    Herr Schreiber „spielte“ sehr wohl an dem mitgeführten Mobiltelefon und es sah wirklich nicht danach aus, als wollte er es „nur“ abschalten. Und da die „Jünger“ um Herrn Schreiber und Herrn Hoffmann in der Vergangenheit mehrfach illegale Mitschnitte von Gerichtsverhandlungen anfertigten und auch zum Teil veröffentlichten, war das Vorgehen des Richters mehr als nachvollziehbar. Das Verlangen nach einem „widerspruchsfähigen Bescheid“ ist in dieser Form in der StPO nicht vorgesehen und führte zu einem Schmunzeln auf den Gesichtern der übrigen Prozessbeobachter. Dieses Verhalten kann man nur mit „Wichtigtuerei“ gegenüber seinen „Jüngern“ begründen. Ähnlich ist es auch bei Kindern im Vorschulalter, die auch pfeifend in einen dunklen Keller gehen!

    • bloegi Says:

      WaidMann schrieb:

      Und da die „Jünger“ um Herrn Schreiber und Herrn Hoffmann in der Vergangenheit mehrfach illegale Mitschnitte von Gerichtsverhandlungen anfertigten

      Mitschnitte als solche sind zunächst nicht verboten § 169 GVG. Gegen die Veröffentlichung von Fotografien und Mitschriften ist nichts einzuwenden.

      WaidMann schrieb:

      Das Verlangen nach einem „widerspruchsfähigen Bescheid“ ist in dieser Form in der StPO nicht vorgesehen

      Stimmt nicht. § 107 StPO und grundsätzlich Art.14 GG.

    • Bernd Schreiber Says:

      Erstmal folgender Hinweis. Die Seite recklinghausen-feiert.de existiert nicht mehr. Die findet man nun hier
      http://www.recklinghausen.die-justizkritiker.de/

      Aus welcher Richtung WaidMann kommt dürfte klar sein. Es zeigt deutlich das Unvermögen Deutscher Behördenmitarbeiter.
      ZITAT:
      „Wenn jemand falsch parkt, dann muß er auch seine enthaltene Strafe zahlen“

      Das Video „Herne blöd und pleite“ zeigt eindeutig, dass dort (damals) niemand falsch parken konnte. Das Schild „Ende Fußgängerzone“ bedeutet nicht, dass dort eine „verkehrsberuhigte Zone“ anfängt.

      Nicht ohne Grund hat die Stadt Herne das Schild inzwischen (nach angeblich 30 Jahren) ausgewechselt.
      Nicht ohne Grund wurden von über 50 Knöllchen fast alle eingestellt. Warum diese 3 nicht, ist mir nicht bekannt.

      ZITAT:
      „EGAL um welche Art von Schwerbehinderung es sich handelt!“

      Schon wieder falsch. Es gibt in der BRD für Gehbehinderte zwei Ausweise, die das Parken für Behinderte erlauben. Den blauen Ausweis, der EU weit gilt, und fast überall das Parken erlaubt, auch auf Behindertenparkplätzen.
      Und eine „Parkerleichterung“ mit dem z.B. auch das Parken in einem verkehrsberuhigtem Bereich erlaubt wäre, wenn es sich tatsächlich um einen gehandelt hätte.

      ZITAT:
      „…sein… Kfz unrechtmäßig abstellen zu dürfen,…“

      Also nocheinmal, das Fahrzeug war dort niemals unrechtmäßig abgestellt.

      ZITAT:
      „…er aber gesundheitlich sehr wohl in der Lage ist, stundenlang als Teilnehmer einer Demonstration beizuwohnen!…“

      Mir ist von stundenlangen Demonstrationen im Gehen oder Stehen nichts bekannt. Tatsächlich hatte ich vor Jahren vor dem AG Recklinghausen, natürlich im Sitzen, ca. 1 Stunde demonstriert.
      Demonstrationen im Stehen oder Gehen gab es niemals über so eine Dauer.

      ZITAT:
      „Herr Schreiber „spielte“ sehr wohl an dem mitgeführten Mobiltelefon und es sah wirklich nicht danach aus, als wollte er es „nur“ abschalten.“

      An den Ohren hat er auch was. Als der Wachmann mich aufforderte das Handy wegzustecken, erklärte ich ausdrücklich: „Hallo, ich will das ausschalten, oder wollen sie, dass das während der Verhandlung klingelt?“.

      ZITAT:
      „Das Verlangen nach einem „widerspruchsfähigen Bescheid“ ist in dieser Form in der StPO nicht vorgesehen …“

      Man beachte die Wortwahl. Er schreibt nicht, „ist in der StPO nicht vorgesehen“, sondern. „ist in dieser Form nicht vorgesehen…“
      Es dürfte ihm also durchaus bekannt sein, dass es doch vorgesehen ist.

      Wie kam ich eigentlich darauf? Eine Woche zuvor war ich beim LG Essen. Dort wollte mir eine Justizbedienstete das Anfertigen von Notizen während der Verhandlung verbieten. Ich rief daraufhin einen ziemlich berühmten ehemaligen Richter an, den die Justizbedienstete auch kannte. Dieser teilte mir mit, ich solle auf einen widerspruchsfähigen Bescheid bestehen, wenn man mir das Anfertigen von Notizen verweigern würde. Natürlich hat das Gericht sofort darauf verzichtet das rechtswidrige Verbot auszusprechen.

      Und nun die entscheidende Frage, wem glaube ich mehr? So einem Hallai-Bläser oder einem berühmten ehemaligen Strafrichter, der richtig Ahnung hat, und sogar in der Justizakademie unterrichtet hat?
      Einem Waidman der noch nicht einmal den Unterschied zwischen Fußgängerzone bzw. Ende Fußgängerzone und einem verkehrsberuhigtem Bereich kennt?

      ZITAT:
      „…und führte zu einem Schmunzeln auf den Gesichtern der übrigen Prozessbeobachter.“

      Ich glaub der Waidman steht im Wald. Die Prozessbeobachter die ich gesehen habe, denen war gar nicht zum Schmunzeln.

      Mit solchen WaidMännern läßt sich eine anständige Nazi-Republik jederzeit sofort wieder aufbauen.

  21. Rainer Hoffmann Says:

    Eine Tonaufnahme in einem öffentlichen Gerichtsverfahren ist auch nicht strafbewehrt, was folgender Schriftsatz eines Düsseldorfer Staatsanwaltes bestätigt: http://www.solarresearch.org/StaDuesseldorf_20070823_Tonaufnahmen_TonProtokolle.pdf

    Waidmann/Waidmax sollte aufhören diverse Foren mit seinen zweifelhaften
    rechtlichen Ansichten „zuzumüllen“, nur weil ihm gegenwärtig die Felle wegschwimmen und er vor lauter Angst sich nicht mehr unter Kontrolle hat.

    Seine Provokationen funktionieren nicht mehr !!

  22. WaidMann Says:

    Her Hoffmann, Sie begreifen es einfach nicht!!!
    Aus dem text der Staatsanwaltschaft Düsseldorf geht mehr als eindeutig hervor, daß es sich bei der angefertigten Tonaufzeichnung um eine „unerlaubte Tonaufzeichnung des öffentlich gesprochenen Wortes handelt“ die für diesen Fall (!) nicht geahndet wurde (das sagt schon allein das verwendete Wort „indes“)! Daraus den Grundsatz abzuleiten, während einer Verhandlung wäre jede Art von elektronischer Aufzeichnung erlaubt, ist mehr als irrelevant und entbehrt jeglicher Grundlage!
    Und wie kommen Sie, Herr Hoffmann, eigentlich dazu, von mir zu behaupten, daß mir die „Felle wegschwimmen“? Kennen wir uns????
    Ich weiß viel über Sie, das stimmt (vielleicht auch schon zu (!) viel)…aber glauben Sie mir, über mich wissen Sie nichts….GARNICHTS!!

    • bloegi Says:

      Es bezeichnet die Asymmetrie der Auseinandersetzung, dass Rainer Hoffmann und Bernd Schreiber mit ihren wirklichen Namen kommentieren, während ‚WaidMann‘ nicht mit seiner wahren Identität hervortritt.

      • Bernd Schreiber Says:

        Wenn man etwas kritisieren und verändern will, bedarf es der absoluten Wahrheit, sonst wird man nur schwer was erreichen können.
        Wenn man nur dummschwätzen, beschönigen, und verdrehen will, wird man tunlichst die Anonymität nutzen.
        Schon daraus wird klar, wer hier der Wahrheit verpflichtet ist, und wer hier im Schutze der Anonymität rummült.
        Aber ich finde es gar nicht schlimm, denn Dummgeschwätz und Verleumdungen lassen sich meist leicht vorführen, so wie es hier mit WaidMan passiert ist.

      • bloegi Says:

        Bernd Schreiber schrieb:

        Wenn man etwas kritisieren und verändern will, bedarf es der absoluten Wahrheit, sonst wird man nur schwer was erreichen können.

        Zustimmung meinerseits, obwohl die meisten Menschen anderer Meinung sind. Die meisten Menschen sind stolz auf ihren vermeintlichen Verstand und protzen mit Erzählungen, wie sie andere reingelegt haben. Es wird allerdings schwierig werden die absolute Wahrheit zu erreichen. Schon ein bisschen mehr Wahrheit als jetzt wäre gut.

  23. Rainer Hoffmann Says:

    sehr richtig…deshalb wird auch von mir kein weiterer Eintrag kommen.
    Ich weiss ja, wer hinter Waidmann steckt. Denn die Wortwahl ist immer die gleiche und entlarvt ihn deshalb trotzdem.

  24. MrX Says:

    Zum Fall Reiner Hoffmann,die Solarseite bin ich durchund finde das Herr Hoffmann in Solarfrage nicht falsch liegt.

    Die Zusammenhänge in Urteile usw in Zusammensetzung kann man
    streiten,jedoch in Urhebersachesehe ich die Rechtsstaatlichkeit an.
    Die von N-TV gesicherten Urheberrechte in Zahlung wurde benutzt,auch
    eine in Sequenzennutzung ist nicht ohne Erlaubnis statthaft.

    Das jedoch wurde nicht hauptsächlich zum Ziehlort,denke mal der
    Berichtigung ansich die Urheberschaft zunehmen.
    N-TV reklamiert auch mit Solar Name Schxxxxx.

    Die Ordnungsstrafe ist richtig.

    Bevor ein Gerichtsvollzieher kommt muß schon Viel passiert sein.
    Ich schließe nicht aus das Herr Hoffmann hindurch sein Mund halten soll,denn Herr Hoffmann streitet mit Konzerne.

    Wenn man das System kennt,sollte man sich danach richten mitzugehn,das Recht ist nur auf Meinung aufgebaut,dann kommt die Eigene entzündet ein Funken,das Feuerwerk ist entfacht,und daraus entsteht ein Flächenbrand,worinn man zum Opfer wird.
    Fängt mit einer kleinen Sache an,auch in Sache Solar“Betrug“,wie lange
    streitet Herr Hoffmann schon?
    Ist es das wert?
    Der Betrug in“ ist schon längst vergessen,jetzt geht es nur um Inhalte
    von verfahren,und werden noch angeheitzt.
    Der Verstand sollte man behalten,wir wissen Alle das Richter viel Macht haben,usw.
    Darüber bedarf es keiner Diskusionen.
    Was verändern?
    Richtergesetz?
    Wäre das der Fall,wäre es noch anders.Geht nicht.
    Richter darf man nicht kritisieren da steht Einiges drüber was damit
    zutun hat,unvorstellbar um weiter darauf einzugehn.

    Wenn ein Richter zur StA sagt,dieser soll das Maul halten,ist es so.
    Die meisten Nachfolgen resultieren aus einer flachsen Angelegenheit,daraus wird ein Justizopfer über 20 Jahre,lohnt sich das?
    Oder thema die BRD gibt es nicht,oder Unterschriften fehlen im
    Urteil.
    Wenn man in einem Land lebt hat man sich zurichten wer drann ist,spielt
    keine Rolle ob mutmaßlich die Rechtsfindung nicht existiert.
    Beispiel:

    Nach dem Staat kommt ein Staat in Regierung Partei X,dann kommen Möchtegerne,“och ja das Gestern war besser und gilt“.

    Ich mache mal darauf ausmerksam das die neue Verfassung DDR so
    ist wie unsere,das zur Vereinigung,ganz rechtens ist,also nicht
    alliiert ist,die BRD gibt es nicht.

    Überall wo man das Maul aufmacht,hat man schaden,fängt bei der
    Geburt an,krixt auf hintern,und das von einer notgeilen Schwester.

    Kritiker fordern Datenschutz,nehmen diese kritiker Urheberrechte,oder
    schreibenöffentlich in namen,ist keine Rede mehr von Datenschutz.
    (Zensur).

    Würde ich eine Seite machen“würde im internet einmalig sein an Stoff“,inklusiv Nachweise,könne ich mir ausrechnen was passiert,daher
    unterlassen wird.

    Das Leben ist zu kostbar für soein Scheiß.
    Würde nur nach Warheit gehandelt,hätten wir eine Mondlandschaft.

    Weitere Worte sind überflüssig.

  25. Bernd Schreiber Says:

    Der Beitrag von MrX ist leider nur sehr schwer zu lesen. Hier einige Anmerkungen.
    ***“Zum Fall Reiner Hoffmann,die Solarseite bin ich durchund finde das Herr Hoffmann in Solarfrage nicht falsch liegt.“***
    Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen, au0er dass dies WaidMann auch mal begreiffen sollte.

    ***Die von N-TV gesicherten Urheberrechte in Zahlung wurde benutzt,auch eine in Sequenzennutzung ist nicht ohne Erlaubnis statthaft.***
    Diese Meinung teile ich nicht. Es muss möglich sein, Sequenzen zu benutzen, zum Nachzuweis, dass der Inhalt falsch ist.
    Auch TV-Sender zeigen fremde Schriftstücke fremde Videos in Dokumentationen, um z. B. Betrüger, Firmen oder Politiker zu überführen, wenn diese etwas falsch machen.

    ***Wenn man das System kennt,sollte man sich danach richten… *** und
    ***Wenn man in einem Land lebt hat man sich zurichten wer drann ist,spielt keine Rolle ob mutmaßlich die Rechtsfindung nicht existiert.***
    Diese Meinung ist weitverbreitet, aber falsch. Wenn dies so wäre, dann gäbe es noch heute die DDR. Auch das 3. Reich war nur möglich, weil viele, zu viele diese Ansicht teilten.

    ***Fängt mit einer kleinen Sache an,auch in Sache Solar“Betrug“,wie lange streitet Herr Hoffmann schon? Ist es das wert?***
    Wenn der Solarkritiker es schafft jeden Tag einen Betrug in Deutschland zu verhindern, dann macht das für die Betrüger einen Schaden von (365* ca 8000 €) ca. 3 Millionen, oder positiv ausgedrückt ca. 400 weniger Betrogene im Jahr.

    ***Das Leben ist zu kostbar für soein Scheiß.***
    Das Leben ist zu kostbar, um es sich von Verbrechern aller Art, (Banker, Behörden, Konzerne, Politikern, Richtern (Juristen) etc.) zerstören zu lassen.

  26. bloegi Says:

    MrX sagte

    Das Leben ist zu kostbar für soein Scheiß.

    Seit ewig bis heute profitieren die Dünnbrettbohrer von denjenigen, welche sich unter Draufgabe ihrer Lebenszeit für die Beseitigung gesellschaftlicher Missstände einsetzen. Wenn es gelänge die vielen Dünnbrettbohrern an den Kosten der Gesellschaftspflege zu beteiligen, wäre das Leben für alle angenehmer.

    Würde nur nach Warheit gehandelt,hätten wir eine Mondlandschaft.

    Auch eine typische Dünnbretterbohrer-Behauptung: Sich mit vielen kleinen und ein paar großen Lügen durchs Leben mogeln, ja das ist Weisheit!

  27. Ulrich Brosa Says:

    Zum unerfreulichen Thema ‚Hitlers Geburtstag‘ ein erstaunlich kritischer Artikel in der WELT vom 24.9.1999

    Das Urteil des hessischen Landesamtes für Verfassungsschutz ist eindeutig: Die rechtsextremistische Skinheadszene ist durch einen hemmungslosen Hang zur Gewalt geprägt. Die Überfälle erfolgen in der Regel spontan, etwa dann, „wenn man sich zu einer Gruppe zusammengefunden und sich starkem Alkoholkonsum hingegeben hat“, heißt es in einer Bewertung der Verfassungsschützer.Gleichwohl konnten an diesem Wochenende in Hessen fast 500 Skinheads aus dem gesamten Bundesgebiet von der Polizei völlig unbehelligt „Geburtstag feiern“. Die zeitliche Nähe des Treffens in der Volkshalle im oberhessischen Lich-Langsdorf zum Geburtsdatum Adolf Hitlers war offenkundig. Doch weder nahm die Polizei Personenkontrollen vor, noch wurden die „Geburtstagsgäste“ nach Waffen und neonazistischem Propagandamaterial durchsucht.
    […]
    Unterdessen versuchte der Gießener Polizeipräsident Manfred Meise, das passive Verhalten seiner Einsatzkräfte zu rechtfertigen. Die Polizei habe rechtlich ohne Beanstandung und in der Sache umsichtig und lageangepaßt reagiert. Ausschlaggebend für sei gewesen, daß es sich bei dem Skinhead-Treffen um eine nichtöffentliche Veranstaltung gehandelt habe. Inzwischen schwant auch Meise, weshalb der Raum „geschlossen“ war: Die „Geburtstagsgäste“ sollen die Veranstaltung zu Hitlergruß und „Sieg, Heil!“-Rufen genutzt haben.

    Vorgesetzter Meises war damals schon Volker Bouffier.

  28. bloegi Says:

    Das Columbine Massaker, Vorbild aller Amokläufe, wurde am 20.4.1999 veranstaltet. Die jugendlichen Täter traten in schwarzer Kluft auf – nach dem Vorbild der SS – und erschossen bevorzugt Kinder mit dunkler Haut.

    Ich muss dabei immer an das dämliche Geschwätz des LOStA Koeppen denken, der die Staatsanwaltschaft Marburg kommandiert:

    die Jahrgänge bis zum jetzigen Alter von 61 Jahren können in ihrer übergroßen Mehrheit mit diesem Datum [Hitlers Geburtstag] nichts anfangen.

    Natürlich wissen die alle, was der 20.4. bedeutet.

    Movies über das Columbine-Massaker:

  29. Ide: Dieser Richterin glaube ich nicht. | Beamtendumm Says:

    […] Am 20.4.2009 gab es in Recklinghausen eine weitere Verhandlung gegen Hoffmann. Vorsorglich war Hoffmann nicht zu dem Termin gekommen. Dass man dann nicht gewinnen kann, ist natürlich ebenfalls klar. Zahlreiche Prozessbeobachter waren gekommen. Mir fiel ein, dass meine Handys nicht ausgeschaltet waren. Um keinen Ärger zu bekommen, wollte ich diese ausschalten. Ein fataler Fehler, der dazu führte, dass ich von 3 Justizarschlöchern angegriffen wurde, und im Krankenhaus landete. Dr. Brosa hat hier eine Beitrag darüber veröffentlicht. https://bloegi.wordpress.com/2009/04/20/recklinghausen-feiert-hitlers-geburtstag/ […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: