Polizei und Justiz gegen Lubo

Am

17.4.2008 (Donnerstag), 13 Uhr 30
Raum 104, Landgericht 1. Stock
Universitätsstraße 48, 35037 Marburg

soll die Berufungsverhandlung gegen Lubomir Ivancik wegen angeblichen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte beginnen. Richter soll Dr.Paul sein, über den ich noch nichts weiß.

Lubomir ist ein ausländischer Vater, dem sein Kind weggenommen wurde, für das er lange allein gesorgt hat. Lubomir ist darüber empört. Er will sich nicht fügen und bekommt für jede Aktion zur Wiedererlangung seines Kindes neue Straf- und Zivilverfahren aufgedrückt. Es ist eine Lawine. Lubo selbst hat die Übersicht verloren. Entscheidend dabei ist Lubomirs Alter. Er ist jetzt 74 und dazu noch blind. Er ist nicht in der Lage wirksamen Widerstand zu leisten.

Zur Vorgeschichte: Blinder Greis verdrischt Verfassungsschützer. Was beim Fronleichnamsfest 2006 geschah, soll am 17.4.2008 verhandelt werden. Lubo genießt bei Beamten den Ruf eines gefährlichen Gewalttäters, dem ohne SEK (Sondereinsatzkommando) kaum beizukommen ist. Gegen mich ist Lubo aber nicht gewalttätig geworden. Er wollte mich auf Unterlassung verklagen, weil ich ihn als „Greis“ bezeichnet habe.

Ich halte zu Lubomir, weil er sich bei Auseinandersetzungen mit Neonazis im Rahmen seiner Möglichkeiten solidarisch erwies. Es wäre sehr schäbig ihn jetzt sang- und klanglos aburteilen zu lassen.

Einem Bericht über seine erstinstanzliche Verurteilung ist zu ergänzen, dass der Richter des Amtsgerichts Edgar Krug, der Lubo verurteilte, nicht einmal als Jurist korrekt ist. In einem anderen Verfahren, auch wegen angeblichen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, hat Krug dem Lubo den Pflichtverteidiger abgesprochen, obwohl Lubomir blind ist. Wegen § 140 Abs.2 StPO ist Krugs Fehlentscheidung so gravierend, dass ein Fall von Rechtsbeugung vorliegen dürfte.

Lubo ist wegen seiner großen Klappe einerseits amüsant. Andererseits nutzen die Beamten Lubomirs Sprüche um ihn in die Pfanne zu hauen.

Lubo kennt beispielsweise den berühmten Dr. Remmel, ehemaliger Präsident des Verwaltungsgerichts Kassel, persönlich. Noch vor einigen Jahren veranstaltete Lubo als blinder Vorturner einen Gymnastik-Kurs für Studentinnen. Lubo sagt, bei diesem Kurs seien die Studentinnen sehr spärlich bekleidet gewesen; wirklich bedeutet „gymnos“ nackt. Als der Ruhm des lubomirischen Kurses durch Marburg drang, habe sich Dr.Remmel als Übender gemeldet und so bekundet, dass er die Schönheit auch solcher Frauen zu würdigen weiß, die schon etwas älter sind. Später sei noch eine Gruppe von Arabern hinzugekommen, sagt Lubo. Aber die habe der Hausmeister aus der Halle geworfen, weil sie absolut nicht selbst üben wollten.

Ulrich Brosa

Schlagwörter: , , , , , , , ,

9 Antworten to “Polizei und Justiz gegen Lubo”

  1. kindesentziehung-ausland Says:

    http://www.kindesentziehung-ausland.org/lubomir.htm

  2. LeserIn Says:

    Wenn Herr Ivancik blind ist, woher weiß er, daß die Studentinnen in seinem Kurs „sehr spärlich bekleidet gewesen“ sind?

  3. Ulrich Brosa Says:

    Lubomirs Tastsinn ist legendär. Als Übungsleiter muss er prüfen, ob die Turnerinnen die richtigen Stellungen einnehmen.

    Ihm selbst wurden als blindem Sportsmann viele Bewegungen handgreiflich beigebracht.

  4. LeserIn Says:

    Daß Sie das von dem „berühmten“ Dr. Remmel geschrieben haben, finde ich gar nicht gut. Ist Herr Lubomir etwa auch so einer?

  5. Ulrich Brosa Says:

    Das ist auszuschließen. Lubomir unterteilt Frauen in zwei Kategorien, nämlich die gebährfähigen und die nicht gebährfähigen. Die nicht gebährfähigen behandelt Lubomir mit dem Respekt, der Großmüttern zusteht. Was die gebährfähigen Frauen betrifft, soll ich diejenigen, die ich kenne, zu ihm bringen. Er wisse dann schon, sagt Lubo, was damit zu tun sei.

    Lubomir ist auf diesem Gebiet als Experte mit Weltrang anzusehen. Er kann einen Sohn vorweisen, der Großvater seiner jüngsten Tochter sein könnte.

  6. horst Says:

    laut bei mir vergessenem altem vers.ausweis von dez 2002 ist das geburtsdatum lubo´s der 23.3.1934 . – er befreit ihn von der zuzahlung zu den kosten für arzneimittel usw sowie notwendiger fahrtkosten

    Zitat “ lubo´s tastsinn “ ist legendär bisweilen handreiflich — wenn das ein dr.remmel und kein araber miterleben durfte … wer schon durfte sich solcher privilegien rühmen !! ??

  7. bloegi Says:

    @Horst: Ich fasse diese Anmerkung als Bestätigung auf, dass Lubo alt und arm ist, und erinnere daran, dass wir alle früher oder später in einer ähnlichen Lage sein werden.

  8. CEED Says:

    http://www.jugendamt-wesel.com/COMMUNIQUE_PRESSE_Lubomir_Ivancik/strafprozess_lubomir_Ivancick_Marburg_20-04-2008.htm

  9. Sexsklavinnen-Halter-Prozess in Marburg? « bloegi Says:

    […] Anlass aufkommende Gerüchte entkräftete der Richter Dr. Carsten Paul im Landgericht Marburg am 17.4.2008, indem er aus einem Urteil vorlas, das der Richter Grebe im Amtsgericht Marburg über den blinden […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: